kompass-im-coachingWas können wir tun, wenn wichtige persönliche oder berufliche Entscheidungen anstehen, oder wir in ganz alltäglichen Situationen einen guten Impuls gebrauchen können?

Eine zuverlässige Hilfe ist in solchen Fällen unser „innerer Kompass“- unsere innere Weisheit, die wir auch als Intuition bezeichnen. Sie übermittelt uns Botschaften aus unserem Unterbewusstsein und zeigt uns so den Weg, der im Moment richtig für uns ist. Sie ist der ideale Führer für eine ruhige, stressfreie und kreative Entscheidung.

Mein Glückskeks im Chinarestaurant sagte neulich: „Wenn Sie wirklich guten Rat brauchen, sprechen Sie mit sich selbst!“ Wie weise.

Und wie wir dabei sofort und mit großer Zuverlässigkeit auf unser intuitives Wissen zurückgreifen können, wann immer wir es brauchen/ wie wir unser inneres Wissen erschließen und anwenden, das können wir üben. Auch kann ein gezieltes Intuitionstraining[1] nützlich sein. Wenn zudem gilt, „Intuition ist  Intelligenz mit Lichtgeschwindigkeit“[2], intelligenz-mit-gefühldann ist der erste Impuls im Moment einer Frage, die wir an uns selbst richten, oft ein sehr wertvoller, aus Erfahrung ein emotional intelligenter bis brillanter innerer Hinweis entspringend unserem Wesenskern, dem gegenüber wir vertrauen und den Mut aufbringen dürfen, zu folgen, auch wenn unser Umfeld möglicherweise anderes empfiehlt, gerade dann. Wenn wir uns zusätzlich dessen bewusst werden, welche Empfindungen mit unserem Entscheid einhergehen, dann beginnen wir unsere Intelligenz mit unserem Gefühl zu verbinden.

Für sich selbst reflektierend (sich selbst coachend) Gedanken aufzuschreiben, auch dies hilft uns, unseren inneren Kompass auszurichten und als unsere innere Führung besser wahrzunehmen.[3] Worin wir uns üben, darin werden wir besser. Wohin wir unsere Aufmerksamkeit lenken, dorthin fließt unsere Energie, dort wächst „es“. Ein Muskel, den wir gezielt trainieren, reagiert mit Wachstum. Die Übung macht auch hier den Meister.

Wie oft putzen wir uns die Zähne? Wie oft nehmen wir uns aber Zeit nur für uns, um uns um unsere Seele zu kümmern? Wichtiger ist uns nur allzu oft, dass unser Äußeres, unsere Sachen, unser Auto sauber, funktionstüchtig sind bzw. gut aussehen, womit wir durchs Leben gehen/ fahren. So viel mehr Zeit verwenden wir oft auf Äußeres und vergessen zugleich uns innerlich selbst „Instand“ zu halten.

Im Einklang mit unseren Werten und Bedürfnissen zu leben, ist jedoch Basis für den (Über-)Fluss in unserem Leben. Früher oder später geraten wir ins Stocken, wenn wir unser Leben nicht an unseren inneren Werten ausrichten. Manchmal entsteht nur eine chronische Unzufriedenheit, manchmal werden wir richtig krank. Doch die Antworten sind bereits immer da. In uns.schreiben-im-coaching

Buchstaben auf Papier

Schreiben kann je nach Persönlichkeitstyp unser Leben verändern. Schreiben kann etwas Magisches haben. Der simple Akt, sich hinzusetzen, vor ein leeres Blatt Papier und unser Inneres in Worte zu formen, kann unser Leben transformieren. Wer nicht weiß, was er schreiben/ wie er anfangen kann, dem vermittle ich gerne eine Reihe sehr schöner Fragen, die Sie durch wundervolle Dimensionen Ihrer persönlichen Lösungsebene führen[4], die Ihnen helfen sich selbst besser kennenzulernen und zu erforschen – idealerweise in Bereichen, die Ihnen selbst und auch anderen (noch) nicht bekannt sind[5], idealerweise im Kontext aktuell größter Herausforderungen.

Selbst verdanke ich hochkreative neue Ideen, die (Er-)Findung neuer zukunftsweisender Strategien, innovative Lösungen solchen Buchstaben auf Papier. Viele größere Veränderungen oder Entwicklungen in meinem Leben haben sich zuvor auf Papier formiert, bevor sie sich dann in meinem Leben manifestiert hatten.

Anregung

Schreiben Sie einen ausführlichen Brief – reich an Adjektiven – … „an Gott“. Schreiben Sie über das, was Sie sich von Herzen wünschen. Wie wünschen/ erbitten Sie sich zum Beispiel die Qualität Ihrer Partnerschaft, wie sollte diese in Zukunft gelingen, welchen Charaktereigenschaften mögen Sie begegnen, welche Momente erleben? Alternativ beschreiben Sie im Detail, welche privaten, familiären, beruflichen Situationen Sie in diesem Jahr oder gerne auch bis innert zehn Jahren erleben wollen? Legen Sie Ihren Brief an Gott anschließend weg, stecken Sie ihn zum Beispiel in eines Ihrer Lieblingsbücher oder an einen anderen guten, sicheren Ort Ihrer Wahl, und lassen Sie vertrauensvoll los …

Wie sollten Sie am besten mit dem Schreiben beginnen?

Es gibt grundsätzlich keine Regeln, lediglich Anregungen, wie zum Beispiel wie oben. Genauso wie es nicht den einen Weg zum glücklichen Leben gibt. Das ist aufgrund unserer Einzigartigkeit das Schöne daran: Sie können nichts falsch machen. Am Ende brauchen Sie sich nur hinsetzen. niederschrift-coachingVor ein Blatt Papier oder an den Rechner. Und einfach schreiben… idealerweise in der vertrauensvollen Grundannahme, das sich Veränderung nicht verhindern lässt. Möchten Sie, dass das Schreiben schneller zu einem Ritual wird, das Ihr Leben bereichert?

#1 Regelmäßigkeit
Schreiben wirkt über die Zeit. Es ist kein Wundermittel. Betrachten Sie das Schreiben wie eine Freundschaft. Es hat Zeit gebraucht, bis die Beziehung, die Sie heute mit einen engen Freunden pflegen, entstanden ist und sie melden sich regelmäßig, damit der Kontakt nicht einschläft. Genauso ist es mit dem Schreiben. Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit, um schreibend mit Ihrem Inneren zu sprechen. Geben Sie Ihrer neuen Schreibgewohnheit mindestens einen Monat Zeit, je nachdem, wie häufig Sie sich Schreibzeit reservieren (täglich, wöchentlich) auch länger.

Experimentieren Sie zu Beginn mit Uhrzeiten und Tagen, bis Sie einen Rhythmus gefunden haben, der für Sie gut passt. Und verstehen Sie Rhythmus nicht dogmatisch: Wenn Sie nicht täglich schreiben wollen, dann machen Sie es nicht, sondern machen Sie Ihre eigenen Regeln.

“Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind. Wir sehen die Dinge, wie wir sind.” Anais Nin

#2 Intuition
Wenn Sie sich hinsetzen, lassen Sie Ihre Intuition[6] sprechen. Es gibt viele verschiedene Methoden und Impulsfragen, die helfen können, bestimmte Lebensbereiche auszuleuchten. Experimentieren, variieren, probieren Sie aus. Schreiben Sie, wie und wonach Ihnen gerade ist. Wortfetzen, Satzfragmente, Gefühle, Emotionen, Empfindungen. Was Sie hilfreich finden: Fragen aufschreiben, die Sie beschäftigen. Ungefiltert. Eine Minute.

Meinen Kopf und mein Herz leeren, bis keine Frage mehr herauskommt. Da sind immer wieder Diamanten, die ich dann später schreibend aufgreife, beantworte, in Frage stelle… Was viele Tagebuchschreiber als hilfreich berichten: Sie setzen sich nicht sofort hin und schreiben drauflos, sondern nehmen sich kurz ein paar Augenblicke in der Stille und beginnen dann mit dem Gefühl, was in dieser Stille an die Oberfläche kommt. Also, nehmen Sie erst ein paar tiefe Atemzüge, oder machen Sie eine konspirative „Atempause“ im ausgeatmeten Zustand[7], ehe Sie sich in das Abenteuer des Schreibens stürzen.

#3 Ehrlichkeit
Wenn Sie schreiben und Sie ihr Leben zum besseren verändern wollen, seine Sie sehr radikal ehrlich. Radikal stammt vom lateinischen Wort radix für Wurzel/Ursprung. Schauen Sie da hin, wo es in Ihrem Leben wehtut. Wo Scham und Angst ist. Und achten Sie auf Gefühle. Gefühle heißen Gefühle, weil Sie gefühlt werden wollen. Vergessen Sie alles, was man nicht tun oder denken sollte. Hier ist der Raum, wo alles sein darf. Nehmen Sie keine Rücksicht. Manche Schreiber zensieren sich, weil sie insgeheim doch fürchten, dass jemand ihr Geschriebenes lesen könnte. Sorgen Sie dafür, dass Sie diese Gedanken nicht hindern. Im Zweifel schreiben Sie digital und nutzen Sie eine Dokumentenverschlüsselung oder greifen Sie ganz old-school auf eine Geldkassette zurück. Hauptsache Sie schaffen sich einen sicheren Raum.

Manche Menschen meinen, wer so ausführlich über sich selbst schreibt, sei narzisstisch oder zumindest egoistisch. Falsch. Schreiben ist Selbstfürsorge.

Etwas für die eigene (psychische) Gesundheit zu tun, kommt am Ende auch Ihrem Umfeld zugute. Oft begegnen wir anderen aus einer Haltung des Mangels, suchen Hilfe oder sind in Gedanken bei eigenen Problemen. Nur wenn Sie in Einklang mit sich selbst sein und ihr Leben aus einer Haltung der Zufriedenheit und Klarheit gestalten, können Sie sich überhaupt wirklich anderen zuwenden und achtsam im Hier und Jetzt sein.

Fragen:

+ Wie hat Sie Schreiben bisher dabei unterstützt Ihr Leben nach Ihrem inneren Kompass auszurichten?

+ Über welche Erfahrungen/ Ressourcen verfügen Sie bereits?

+ Was funktioniert für Sie persönlich besonders gut?

 

Preisgabe eigenes Beispiel:

Sind Sie interessiert an einem „Schreiben“ von mir? An einem eigenen Beispiel im Kontext „Wie richte ich meinen inneren Kompass aus“ – in einem Fluss? Dann kontaktieren Sie mich und ich lasse Sie gerne daran teilhaben. Bedingung ist, dass auch Sie mir gegenüber im Johari Sinne etwas von sich selbst preisgeben: Schreiben Sie mir doch persönlich von Ihrem „Warum“ und beantworten Sie mir die drei obigen Fragen – Ihren allerersten Impulsen folgend … 😉

_______________________________________________________
Training emotionaler Intelligenz und Führungskräfte Coaching
Peter Mertingk in D-64546 Mörfelden-Walldorf (Flughafen Frankfurt 10 km)
Telefon: +49 (0)6105 999677
eMail: dialog(at)petermertingk.de

 

Quellenangaben:

[1] „Intuitionstraining – Erschließung und Anwendung des inneren Wissens“, Nancy Rosanoff, ISBN 3-88034-709-3
[2] Italienisches Sprichwort
[3] Frei nach https://schreibenwirkt.de/innerer-kompass/
[4] Lösungsorientiertes Kurzzeitcoaching -> https://petermertingk.de/kurzzeitcoaching/
[5] Johari-Fenster https://de.wikipedia.org/wiki/Johari-Fenster
[7] Intuition https://petermertingk.de/intuition/
[6] Buteyko-Methode/ Samozdraw Komplex

 

 

Erfahrungen & Bewertungen zu Peter Mertingk




Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Interview im KGS Bremen und KGS Freiburg Magazin: Emotionale Intelligenz

Im KGS Bremen/ KGS Freiburg Magazin (Nov/Jan 2020) erschien dieses Interview unter dem Schwerpunktthema: „Emotionale Intelligenz“. Das KGS Bremen/ KGS Freiburg...

Schließen