Bei der Entscheidung für ein neues Ziel – für eine neue Vision –  kann es vorkommen, dass wir uns selbst „überschätzen“ darin, was wir in einem Jahr zu leisten im Stande sind. Das Leben wird uns Hinweise geben, aus denen wir in Dankbarkeit lernen dürfen – nun gut. Einstein folgend können wir jedoch realisieren, was wir uns vorzustellen vermögen. Unser Bewusstsein sei so angelegt, dass wir uns nur vorstellen können, was wir auch realisieren können – wir tragen dafür sozusagen alle Fähigkeiten und Potentiale in uns; es kann jedoch sein, das wir uns für die Realisierung anstrengen dürfen und es ist bekannt, wir „unterschätzen“ oft dramatisch, was wir in zehn Jahren zu leisten im Stande sind.

Ein Blick in den zeitlichen Rückspiegel kann diesbzgl. aufschlussreich sein und Kraft geben:

  • Was haben Sie innerhalb der letzten zehn Jahren erreicht?
  • Was erschien Ihnen vor elf Jahren als größte Herausforderung, unmöglich oder möglicherweise gar als Utopie?

Ich bin sicher, wenn Sie sich Zeit für diese Fragen nehmen, werden Sie Vieles finden – je mehr sie schauen, desto mehr. Nehmen Sie sich gerne bewusst Zeit dafür. Wenn Sie das Bedürfnis verspüren, erstellen Sie eine Übersicht, ein Mindmap oder gestalten Sie eine Collage, so haben sie alles mit einem Blick vor sich. Es ist für uns hilfreich, wenn wir uns unserer Leistungen und Ergebnisse bewusst sind und bleiben. Sie sind Kraftspender für unseren heutigen Alltag, für das Meistern neuer Herausforderungen und um unserer wahren Verantwortung gerecht zu werden – permanent weiter persönlich zu wachsen. Die Dankbarkeit und Wertschätzung für das, was wir erreicht haben gibt uns Kraft.  Genau wie unsere neuen Visionen und Ziele uns magische Kraft geben, wenn wir uns für die Realisierung entscheiden, sie wirklich uns selbst entspringen und zu unserer Persönlichkeit passen.

Überprüfen Sie Ihre persönlichen Ziele in Ihren verschiedenen Lebensbereichen regelmäßig, denken Sie u.a. mit Hilfe Ihres Zehn-Jahres-Blick groß, und dann bleiben Sie dran  –  so wie die Briefmarke, die bekanntlich nur ihre Aufgabe/ Berufung erfüllen kann, wenn sie an der Sache dran bleibt, so lange bis sie am richtigen Bestimmungsort angekommen ist. Kraft spendend wirkt sich auch für den Überblick über Ihrer Ziele und Visionen das Erstellen einer Collage oder eines Mindmap aus. Zudem sollten Sie Ihr wohlgesonnenes Umfeld an ihren Zielen, Werten und Visionen teilhaben lassen, andernfalls sich darauf fokussieren vorzuleben, was Sie neu erkannt haben. Napoleon Hill brachte es wir folgt auf den Punkt: „Pflege deine Träume und Visionen, sie sind die Kinder deiner Seele, die Konzepte für deine zukünftigen Erfolge.“

Ich wünsche Ihnen dabei einen sehr guten Kontakt zu Ihrer inneren Führung und den Mut, ihrer eigenen inneren Führung aktiv handelnd zu folgen. Gutes Gelingen bei der Realisierung „Ihrer“  Ziele und Visionen!

___________________

Bei Interesse lesen Sie auch diesen Blogartikel -> „Warum S.M.A.R.T.-Ziele oft nicht funktionieren: Die Haltungsebene fehlt!“

 


Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Ziele: Lassen Sie los | Führungskräfte Coaching - [...] “Ziele: Bleiben Sie dran wie eine Briefmarke” -> “Warum S.M.A.R.T.-Ziele oft nicht funktionieren: Die Haltungsebene [...]

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


More in Achtsamkeit, Emotionale Intelligenz, Ermutigung, Führungskompetenz, Intelligenz mit Gefühl, Selbstmanagement, Ziele (6 of 6 articles)


...